Kopf hoch

Wer sind wir?
Wer ist der Mensch?
Diese Frage hat das Denken immer sehr bewegt. Sie bewegt aber auch jeden einzelnen Menschen: Wer bin ich denn? Wozu lebe ich? Wie kann ich mein Leben als sinnvoll, als erfüllt erfahren?

Darauf werden vielerlei und einander oft widersprechende Antworten gegeben.
Es gibt auch eine Antwort, die von Gott kommt. Diese Antwort besteht - typisch für Gott - in einer Tat, in einem Ereignis:
Gott ist Mensch geworden, und so zeigt er uns, wer wir als Menschen sind oder sein könnten.

Würde des Menschen
Im Weihnachtsevangelium steht: „Das Wort ist Fleisch geworden“. „Fleisch“ meint unser Menschsein, wie es hinfällig, vergänglich, ja vom Verderben bedroht ist. In dieses „Fleisch“ begibt sich Gott hinein. Das zeigt uns die Würde des Menschen:
Wir sind es Gott wert, dass er in unser Leben steigt, uns gleich wird! Darum darf niemals ein Mensch erniedrigt oder verächtlich gemacht werden. Das ist ein Frevel gegen Gott selbst.

Gott sendet sein „Wort“ in unsere Welt.
Dieses „Wort“ ist eine Person: Jesus. Dadurch, dass Gott mich persönlich anspricht, werde ich selbst eine echte Person, letztlich Jesus, Kind Gottes.
Im Menschen gibt es nicht nur Licht, sondern auch einen Abgrund von Finsternis. Er kann zum Mitmenschen, ja zu seinem eigenen Schöpfer und Erlöser „Nein“ sagen; er kann sich ins Böse, ins Verneinen und Zerstören verrennen.

„Macht, Kinder Gottes zu werden“
Wenn wir Gott in unser Leben herein lassen, verleiht er uns „die Macht, Kinder Gottes zu werden“ (Joh 1,12).
Als Kind Gottes bin ich frei: frei von der Verwirrung und Hoffnungslosigkeit. Frei auch von meinem „Ego“, der Befangenheit in mir selbst, dem Kreisen um mich selbst, dem Zwang, mich dauernd behaupten oder Ansehen erwerben zu müssen. Frei auch, zu mir zu stehen.
Ich trage eine unzerstörbare Würde in mir. Wer ich auch immer sein mag, und wenn ich in den Augen der Welt der Letzte wäre, in mir ist die Würde der Gotteskindschaft.
In diesem Bewusstsein darf jeder Mensch den Kopf hoch tragen!
Er hat die Macht, Kind des All-Mächtigen zu sein.
„Kopf hoch!“ heißt deshalb mein Weihnachtsgruß an Sie alle, die Sie diese Zeilen lesen.
Kopf hoch und eine gnadenreiche Advents- und Weihnachtszeit!

Ihr Pfarrer
Wolfgang Schneck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok